Leica III Modell F

Leica III Modèle F

Präsentation

Die Leica III Modell F ist eine Kamera, die zwischen 1933 und 1939 in Deutschland hergestellt wurde.

Sie war die erste Kamera der Marke, die über langsame Verschlusszeiten verfügte, und die letzte, die aus einem gepressten Rohr hergestellt wurde.

Sie unterscheidet sich vom Leica Modell II (das ein Jahr früher hergestellt wurde) durch die neuen Verschlusszeiten, das vergrößernde Fernrohr und die an den Seiten angeschweißten Schnallen. Ein weiterer Unterschied zum Vorgängermodell war, dass das gelbe Glas, das zur Unterscheidung der beiden Teilbilder diente, weggefallen war.

Da der Entfernungsmesser mit dem Objektiv gekoppelt war, ermöglichte dies die gleichzeitige Fokussierung aller Objektive mit der Entfernungseinstellung.

Das Leica Model III hat außerdem zwei Riemenschlaufen, in die Sie Karabinerhaken einhängen können, um die Kamera über die Schulter zu tragen.

Es gibt zwei Versionen dieser Kamera: eine in Schwarz und eine in Chrom.

NB: Die Leica III Model F ist nicht zu verwechseln mit der Leica III F, die in den 1950er Jahren hergestellt wurde.

Technische Daten

  • Typ: Telemetrisch,
  • Filmformat: 135er Film, 24 * 36 mm,
  • Verschluss: Fokalebene, 1s bis 1/500s,
  • Objektiv: Leitz Elmar, f3.5 cm,
  • Blitz: eingebaut, externer Blitzschuh,
  • Stromversorgung: keine,
  • Gewicht: 430 g,

Wo ist sie zu finden und zu welchem Preis?

Dies ist eine Kamera, die selten ist. Sie finden sie je nach Zustand zwischen 300€ und 500€ auf Webseiten wie Ebay. Sie können es auch auf spezialisierten Flohmärkten versuchen.

Anzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten